Ernährung bei Pankreatitis

Eine schwere Erkrankung in Form einer Pankreatitis erfordert einen sorgfältigen Behandlungsansatz. Neben dem Einsatz von Medikamenten ist es auch wichtig, eine Diät einzuhalten.

Die Ernährung bei Pankreatitis ist eine strikte Kombination gesunder Lebensmittel, die zur raschen Genesung der Bauchspeicheldrüse beitragen soll.

Jede Belastung eines schwachen Organs führt zu einer neuen Exazerbation.

Welche Gerichte dürfen mit Pankreatitis gegessen werden

Was sind die Kriterien für die Bestimmung

Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, damit keine chronische Form entsteht. Die akute Form entwickelt sich schnell mit ziemlich lebhaften Symptomen.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark und es gibt Anzeichen wie:

  1. Ausfluss von Erbrochenem mit Galle. Gleichzeitig fühlt sich der Patient nicht erleichtert.
  2. Ständige Übelkeit.
  3. Trockener Mund.
  4. Bitteres Aufstoßen.
  5. Starke und akute Schmerzen im rechten Hypochondrium. Der Ort der Lokalisierung kann sich manchmal verschieben. Alles hängt vom Bereich der Läsion ab. Wenn die gesamte Bauchspeicheldrüse betroffen ist, können die Schmerzen Gürtelrose sein.
  6. Meteorismen.
  7. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  8. Weiße, nicht entfernbare Plakette auf der Oberfläche der Zunge.
  9. Temperaturanstieg ist möglich.
  10. Kopfschmerzen.
  11. Starkes Schwitzen.
  12. Blässe der Haut.
  13. Schockzustand.
  14. Der Blutdruck steigt an.
  15. Herzklopfen.

Wenn eine Person solche Symptome bei sich selbst beobachtet, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten. In ernstem Zustand rufen sie zu Hause einen Krankenwagen.

Die Essenz der Diät

Daher beginnt die Ernährung nach 3 Tagen. Dies reicht aus, um die Spitzenverschärfung zu lindern. In den frühen Tagen sollte es therapeutisches Fasten geben. Es darf nur Hagebuttenbrühe verwendet werden.

Bei dieser Art von Krankheit wird am häufigsten Diät Nr. 5 verwendet. Es wurde lange Zeit von erfahrenen Fachleuten speziell für diese Patienten entwickelt.

Sein Hauptzustand ist mehr Protein, weniger Kohlenhydrate und Fette. Essen sollte in häufigen, aber kleinen Portionen eingenommen werden.

Eine Person muss auf Lebensmittel verzichten, die den Säuregehalt erhöhen und die Funktion von Enzymen aktivieren können.

Diät Nr. 5 sollte ungefähr ein Jahr nach einer Pankreatitis dauern. Bei der chronischen Form sollte während des gesamten späteren Lebens eine spezielle Diät bestehen.

Ernährungsregeln

Ohne eine solche Einhaltung einer Diät ist eine Genesung unmöglich. Dies gilt insbesondere in Zeiten der Exazerbation.

In solchen Momenten wird eine Person von starken qualvollen Schmerzen heimgesucht. Um ihre Manifestation zu reduzieren, ist nur eine strenge Diät erforderlich.

Wie mit Pankreatitis essen? Grundregeln:

  1. Sie müssen mindestens 6 Mal essen. In diesem Fall sollten die Portionen klein sein.
  2. Zum Zeitpunkt der Exazerbation ist es erforderlich, Lebensmittel nur in pürierter Form zu essen. Es sollte gut gekocht oder gedämpft sein. Diese Zubereitung hat eine sanfte Wirkung.
  3. Das Dämpfen von Lebensmitteln enthält mehr Nährstoffe. In dieser Form kann es den Körper nicht schädigen.
  4. Die Temperatur des Lebensmittels muss unbedingt eingehalten werden. Änderungen können sich negativ auf die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse auswirken. Das Essen sollte nur warm sein.
  5. Es sollten nur kleine Portionen konsumiert werden. Übermäßiges Essen ist Stress, sowohl für das Organ selbst als auch für den gesamten Verdauungstrakt.
  6. Die tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten beträgt 350 Gramm, Fett 80 Gramm.
  7. Die Intervalle zwischen den Mahlzeiten betragen 3 Stunden.
  8. Beseitigen Sie alle gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmittel.
  9. Trinken Sie während der Mahlzeiten keine Flüssigkeit.
  10. Jeder Bissen muss gründlich gekaut werden.

Was zu essen

Es ist gut, wenn der Patient lernt, wie man gedämpftes Geschirr kocht und das Beste daraus macht. Es ist besser, gebratene und gedünstete Lebensmittel auszuschließen.

Die Ernährung bei Pankreatitis umfasst:

  • Gemüse dämpfen.
  • Eier in Form eines Omeletts gedämpft. Besser mit Proteinen kochen.
  • Fettarmes Fleisch und Fisch.
  • Es ist nicht notwendig, frische Beeren und Früchte zu essen, es ist viel nützlicher, sie während des Kochens einzuschließen oder zu backen. Die am besten geeigneten Früchte sind süße Äpfel, Bananen, Birnen. Aus Beeren ist es besser, Erdbeeren zu verwenden.
  • Viele Getreidesorten sind ebenfalls erlaubt. Insbesondere sollte die Diät Reis und Buchweizen sein.
  • Suppen auf Gemüse- oder Fleischbrühebasis. Sie sollten jedoch nicht sehr fettig sein. Nach dem Kochen von Gemüse oder Fleisch können diese mit Wasser verdünnt werden.
  • Kissel. Es ist gut, wenn der Patient mit dieser Lebensmittelkategorie vertraut wird. Sie sind sehr nützlich, wenn Sie wissen, was und wie man sie kocht.

Erst wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, kann man erwarten, dass der Arzt zulässt, dass weitere Produkte zum Menü hinzugefügt werden.

In jedem Fall muss der Körper alles erhalten, was er braucht. Dies sind Vitamine und Mikroelemente.

Milchprodukte dürfen auch in akuter Form verzehrt werden. Gleichzeitig müssen wichtige Bedingungen beachtet werden - Fettgehalt und Frische. Beim Kauf in einem Geschäft enthält das Etikett den prozentualen Fettgehalt eines bestimmten Produkts. Sie sollte 2, 5% nicht überschreiten. Es ist besser, wenn es die Möglichkeit gibt, irgendwo hausgemachten Kefir zu kaufen.

Die chronische Form der Krankheit impliziert eine sehr vielfältige Liste von Gerichten und Produkten.

Während der chronischen Form empfehlen Experten die Einhaltung einer Protein-Diät.

Protein-Nahrung ermöglicht es dem Körper, sich schneller zu erholen, und die Gewebezellen der Bauchspeicheldrüse beginnen mit einer ernsthaften Regeneration.

Protein ist die Basis und der Rest verteilt sich gleichmäßig auf Fette und Kohlenhydrate. Der Energiewert von Lebensmitteln pro Tag beträgt 3000 kcal.

In diesem Fall sollten Sie mindestens 150 Gramm Protein zu sich nehmen. Protein kann auch tierischen Ursprungs sein. Je mehr Lebensmittel angereichert sind, desto besser.

Zulässige Lebensmittel (Gerichte) für chronische Entzündungen:

  • Gemüse und Obst - Äpfel, Mais, Karotten, Kakis, Karotten, Erdbeeren, Birnen, Kohl. Verwenden Sie roh, frisch, gekocht oder gedämpft.
  • Hühnerfleisch.
  • Fettarme Milchprodukte.
  • Pasta.
  • Flussfisch.
  • Gedämpfte Schnitzel.
  • Getreide - Hirse, Grieß, Reis, Hirse, Buchweizen.
  • Weizenbrot. Es ist wünschenswert, dass es gestern war.
  • Mageres Rindfleisch.
  • Kartoffelpüree.
  • Manty.
  • Suppen mit niedriger Brühe.
  • Kürbisbrei.
  • Kompotte.
  • Natürliche Säfte. Um die Konzentration zu verringern, mit warmem, sauberem Wasser verdünnen.
  • Kissel.
  • Mineralwasser.
  • Frische Säfte. Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse gelten Kartoffeln, Karotten und Rote Beete als die vielversprechendsten und heilsamsten.
  • Morse.
  • Schwacher Tee.
  • Naschkatzenliebhaber dürfen Honig essen. Es gibt jedoch noch eine Einschränkung. Sie müssen in kleinen, seltenen Dosen essen, vorzugsweise nachdem alle unangenehmen Symptome verschwunden sind.

Was Sie brauchen, um sich einzuschränken

Wenn eine Pankreatitis diagnostiziert wird, müssen Sie sich daran gewöhnen, dass einige bekannte, beliebte, aber häufig schädliche Inhaltsstoffe ausgeschlossen werden müssen. Diese sind:

  1. Roggenbrot.
  2. Fetthaltiges Fleisch und Fisch.
  3. Saure Beeren und Früchte - Mandarinen, Zitronen, Trauben, Orangen.
  4. Schokolade und andere Süßigkeiten.
  5. Meeresfrüchte.
  6. Dosen Essen.
  7. Würste.
  8. Geräucherte Produkte.
  9. Nüsse.
  10. Frisches Weißbrot und süßes Gebäck.
  11. Kaffee. Sie können es durch Chicorée ersetzen. Es hat auch eine belebende Wirkung, aber keine negativen Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse. Im Gegenteil, Zichorienwurzel ist sehr heilsam für diese Krankheit, wenn Sie wissen, wie man sie verwendet.
  12. Kohlensäurehaltige Getränke.
  13. Alkohol.

Alle erlaubten Getränke müssen vor oder nach einer Mahlzeit getrunken werden. Bei Pankreatitis wird nicht empfohlen, Essen zu trinken.

Diät-Therapie-Kurs

Viele Patienten sind besorgt über die Frage: Wie lange dauert die Diät? Niemand kann eine eindeutige Antwort geben, da alles von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Krankheitsverlauf abhängt.

In der akuten Form wird der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Dort werden ihm Medikamente verschrieben, die den Zustand des Patienten normalisieren.

Mit starken Schmerzen in den ersten Tagen des Krankenhausaufenthaltes definieren Ärzte das therapeutische Fasten eindeutig.

Die chronische Form ist durch eine lebenslange Präsenz in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Um sich so weit wie möglich vor Ausbrüchen der Exazerbation zu schützen, wird den Patienten regelmäßig eine medikamentöse Therapie verschrieben.

Es ist sehr wichtig, die Ernährungsregeln einzuhalten. Nur in diesem Fall können Sie sich auf einen erfolgreichen Krankheitsverlauf und maximalen Komfort verlassen.

Chronische Pankreatitis wird in der Regel auch zum Zeitpunkt der Exazerbation zu Hause behandelt. Nur in einigen schwierigen Situationen werden sie in einem Krankenhaus diagnostiziert.

Für die Therapie in akuter Form sind mindestens 14 Tage vorgesehen. Dies bedeutet überhaupt nicht, dass eine Person, wenn sie nach Hause geht, wieder zur vorherigen gewohnten Ernährung zurückkehren kann.

Die Diät muss noch mindestens 6-8 Monate eingehalten werden.

Obwohl Ärzte empfehlen, sich eine solche Diät ein Leben lang genauer anzusehen. Zumindest schützt sich eine Person vor neuen Ausbrüchen. Für viele wird es ein angenehmer Bonus sein - Gewichtsverlust.

Speisekarte

Was können Sie mit Pankreatitis essen? Der behandelnde Arzt sollte das richtige Menü erstellen und bestimmte Produkte bestimmen, wobei er sich auf verschiedene Merkmale des Zustands des Patienten konzentriert. Die Möglichkeiten können sehr unterschiedlich sein.

Am häufigsten wird einer Person Diät Nummer 5 verschrieben. Es ist am besten für Patienten mit Pankreatitis geeignet.

Wenn solche Lebensmittel verschrieben werden, versuchen sie, das Menü so weit wie möglich zu diversifizieren. Zum Frühstück können Sie kochen:

  1. Kürbisbrei und Uzvar.
  2. Fettarmer Hüttenkäse und Hagebuttenaufguss.
  3. Käse mit Keksen und Hagebuttenaufguss.
  4. Rote-Bete-Salat und Kompott.
  5. Haferflocken mit Gelee.
  6. Rührei und schwachen Tee mit Cracker dämpfen.
  7. Buchweizenbrei und schwacher Tee.

Zusätzliches Frühstück:

  1. Bratäpfel mit getrockneten Aprikosen.
  2. Gekochte Rüben.
  3. Reis mit Rosinen.
  4. Kürbis-Karotten-Püree.
  5. Geschlagenes Eiweiß.
  6. Karottensalat.

Zum Mittagessen können Sie kochen:

  1. Anbraten.
  2. Hüttenkäse-Auflauf.
  3. Suppen mit schwacher Brühe oder Borschtsch.
  4. Hühnerschnitzel.
  5. Fisch mit Reis.
  6. Gekochtes Rindfleisch.
  7. Marinemakkaroni.

Nachmittagssnacks:

  1. Gemüsebrötchen.
  2. Sandwiches mit Käse und Butter.
  3. Fruchtgelee.
  4. Gebackenen Kartoffeln.
  5. Kussel aus nicht sauren Beeren.
  6. Fruchtpudding.
  7. Bohnenpüree.

Der letzte Termin am Abend kann beinhalten:

  1. Vinaigrette und Joghurt.
  2. Apfelmus und aromatisierter fettarmer Joghurt.
  3. Milchreis und Joghurt.
  4. Reis mit Rosinen und Varenets.
  5. Gekochter Blumenkohl und Joghurt. Es ist gut, wenn es sich um ein hausgemachtes fermentiertes Milchprodukt handelt.
  6. Gedämpftes Omelett aus Proteinen und fermentierter Backmilch.
  7. Zucchinikaviar und Kefir 1%.

Ernährung für die akute Form der Krankheit

Auf dem Höhepunkt der Exazerbation muss der Patient die Verwendung von Nahrungsmitteln vollständig aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt ist nur Trinkwasser erlaubt. Es ist ratsam, eine Hagebuttenkochung vorzubereiten.

Trinken Sie 5 Gläser pro Tag. Mineralisches alkalisches Wasser ist ebenfalls geeignet. Der Empfang wird den ganzen Tag über für 1 Glas 4-5 Mal durchgeführt.

In schweren Fällen erfolgt die Ernährung durch Tropfen durch die Venen. Es dauert 2 Tage.

Nachdem die Exazerbation entfernt wurde, wird der Patient über die weitere Ernährung unterrichtet. Das Menü sollte nur kalorienarme Lebensmittel enthalten.

Sie beginnen, Lebensmittel in sehr kleinen Dosen zu konsumieren und schauen sich den Gesundheitszustand genau an. Die Belastung der Bauchspeicheldrüse sollte nicht erlaubt sein.

Ab der zweiten Woche beginnen sie, die Diät zu verdünnen. Es kann eingegeben werden:

  1. Gemüse und Obst, die reich an Antioxidantien sind.
  2. Suppen.
  3. Frisch gepresste und verdünnte Säfte.
  4. Grüner Tee.
  5. Kissel.
  6. Flüssiger Brei.
  7. Weißes Hühnerfleisch.
  8. Verschiedene proteinreiche Lebensmittel.

Wenn Sie sich an die richtige Ernährung halten, wird der Patient bald eine positive Entwicklung der Behandlung bemerken.