Diät für Gastritis des Magens. Liste der Produkte, Menüs, Rezepte

Gastritis ist eine schwere Entzündung der Magenschleimhaut. In schweren Fällen breitet sich die Krankheit auf die tiefen Schichten der Magenwand aus und führt zu erosiven und ulzerativen Läsionen. Gastritis bezieht sich auf Krankheiten, die nicht nur zu einer Verschlechterung der Lebensqualität des Menschen führen, sondern auch zur Entwicklung von Begleiterkrankungen, die mit einer unzureichenden mechanischen und chemischen Verarbeitung von Lebensmitteln verbunden sind.

Diät gegen Gastritis ist der richtige Weg zu einem gesunden Magen!

Wenn die Krankheit nicht zur Entwicklung eines erosiv-ulzerativen Prozesses geführt hat, werden den Patienten konservative Behandlungsmethoden verschrieben, einschließlich der Einnahme von Antisekretorika, Hüllen, Antazida, H2-Histaminblockern, Protonenpumpenhemmern und pflanzlichen Arzneimitteln.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die erfolgreiche Behandlung von akuter und chronischer Gastritis ist eine Diät, die den Ausschluss bestimmter Lebensmittel von der Diät sowie separate Empfehlungen für das Kochen vorsieht.

Merkmale der Gastritis

Selbst eine minimale Entzündung bei Gastritis im Laufe der Zeit führt zu einer Störung der funktionellen Aktivität des Organs. Die Gefahr dieses pathologischen Zustands liegt in der Tatsache, dass bei längerer träger Entwicklung der Gastritis zu erosiven und ulzerativen Läsionen der Magenwände mit einem erhöhten Risiko für maligne Neoplasien führt. Unter allen Teilen des menschlichen Verdauungssystems ist der Magen das am stärksten gefährdete Glied, das auf den ständigen Kontakt mit Nahrungsmitteln und Verdauungssäften, einschließlich Salzsäure, zurückzuführen ist.

Wichtig! In der modernen Welt ist Gastritis eine der dringendsten Krankheiten. Diese Pathologie ist überall verbreitet, aber in größerem Umfang wird die Inzidenz auf dem Gebiet der wirtschaftlich entwickelten Länder registriert.

Zusätzlich zur Unterteilung der Formen des pathologischen Prozesses wird Gastritis herkömmlicherweise in die folgenden Typen eingeteilt:

  • nekrotisch;
  • katarrhalisch;
  • phlegmonös;
  • faserig.

Aufgrund der Art der Verstöße gegen die säurebildende Funktion wird die Gastritis mit einem erhöhten, verringerten und konservierten Säuregehalt isoliert.

Beeinflussende Faktoren

Entzündliche Läsionen des Magens treten bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und im Alter mit der gleichen Häufigkeit auf. Sowohl endogene (interne) als auch exogene (externe) Faktoren können die Entwicklung des Entzündungsprozesses beeinflussen.

Die folgenden Faktoren können sich möglicherweise auf die Entwicklung eines akuten oder chronischen Entzündungsprozesses im Magen auswirken:

  • regelmäßige Belastung des menschlichen Körpers durch Stress und psycho-emotionale Überlastung;
  • helminthische Invasionen;
  • schlechte Ernährung, regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken und Rauchen;
  • die aggressive Wirkung der Bakterien Helicobacter pylori auf die Magenwände;
  • Langzeitanwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln, insbesondere nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Verdauungssystems.

Neben exogenen Faktoren gibt es eine Liste interner Ursachen, die die Entwicklung einer akuten und chronischen Gastritis hervorrufen können. Diese Gründe umfassen:

  • dyshormonale Störungen;
  • Störung der Immunkomplexe;
  • gastroduodenaler Reflux;
  • erbliche Veranlagung zur Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Störung des autonomen Nervensystems, was zu einer erhöhten Produktion von Salzsäure führt.

Symptome der Krankheit

Eine erhöhte Gasproduktion im Darm ist ein Symptom für Gastritis

Aufgrund des langen asymptomatischen Verlaufs ist sich eine Person über viele Jahre hinweg möglicherweise nicht der Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Magen bewusst.

Das klinische Bild von entzündlichen Läsionen der Magenwand hängt direkt von der Art der Gastritis selbst und der Phase ihres Verlaufs ab. Für die akute Form des Entzündungsprozesses ist folgender Symptomkomplex charakteristisch:

  • Ziehen oder Drücken von Schmerzen in der Magengegend (Magengegend);
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • erhöhte Gasproduktion im Darm (Blähungen);
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall.

Ernährung während einer Verschlimmerung der Krankheit

Das Stadium der Verschlimmerung entzündlicher Veränderungen im Magen beinhaltet die Einhaltung strenger Ernährungsempfehlungen. Das Schlüsselprinzip einer solchen Diät ist die Verwendung von Lebensmitteln, die die Schleimhaut leicht beeinträchtigen. Es ist nicht nur auf Lebensmittelbeschränkungen zu achten, sondern auch auf die Regeln für die Zubereitung von Gerichten, deren Verbrauchstemperatur und Konsistenz. Zu kalte oder zu heiße Lebensmittel tragen zu einer erhöhten Salzsäureproduktion bei, daher müssen alle Mahlzeiten Körpertemperatur haben. Während des Zeitraums akuter Manifestationen der Krankheit wird den Patienten empfohlen, Tabelle 1A zu beachten, die eine schwerwiegende Einschränkung der Ernährung vorsieht.

Dampf-Omelett auf der Speisekarte für Gastritis

Einige Tage nach dem Einsetzen der akuten Symptome werden die Patienten in Tabelle 1B überführt. Es wird empfohlen, jedes Gericht gekocht oder gedämpft zu kochen. Wenn das Essen im Ofen gebacken wird, muss die Bildung einer goldbraunen Kruste vermieden werden. Die anfängliche Diät beinhaltet die Begrenzung des Speisesalzes auf 6 g pro Tag. Der Wasserverbrauch muss mindestens 2 Liter betragen. Das allgemeine Menü eines Patienten mit akuten Manifestationen von Gastritis umfasst Suppenpüree sowie Müsli-Beilagen mit schleimiger Konsistenz. Um die Menge an Substanzen zu reduzieren, die die Produktion von Verdauungssäften in Fleischrohstoffen stimulieren, wird empfohlen, diese lange zu kochen und püriert zu servieren. Alle Fischgerichte sollten mit magerem Fisch zubereitet werden. Kochen Sie Obst- und Gemüsezutaten vor Gebrauch. Patienten mit intensiven Manifestationen der Krankheit wird empfohlen, abgestandenes Weizenbrot (1-2 Tage alt), Vollmilch, Hüttenkäse, Gelee, weichgekochte Eier, schwachen schwarzen Tee und ungesüßten Kakao zu konsumieren.

Bei einer relativen Verringerung der akuten Manifestationen der Krankheit werden die Patienten mit neuen Inhaltsstoffen in ihrer Ernährung ergänzt. Gerichte aus Fleisch- und Fischzutaten können in klumpiger Form serviert werden. Es ist zulässig, Getreide in krümeliger Konsistenz zu verwenden. Am häufigsten ist die akute Form des Entzündungsprozesses charakteristisch für den Hyperacid-Typ der Krankheit (diese Art der Gastritis geht mit einer erhöhten Freisetzung von Salzsäure einher). In sehr seltenen Fällen entwickelt sich dieser Zustand mit einer Hyposäure-Pathologie (dies ist eine Gastritis, die von einer geringen Sekretion von Magensaft begleitet wird). Während der Rehabilitationsphase werden solchen Patienten Lebensmittel verschrieben, die die Produktion von Verdauungssaft stimulieren (Tabelle 2).

Während der Zeit der Verschärfung des pathologischen Prozesses wird empfohlen, mehrere Male täglich in begrenzten Portionen gemessen zu essen. Wenn die akuten Manifestationen der Krankheit nachlassen, wird die Ernährung durch Gerichte aus tierischen Produkten, gekochten Eiern, Gemüse und Kartoffelpüree ergänzt. Die tägliche Ernährung von akut kranken Patienten kann folgende Lebensmittel umfassen:

  • natürliches Gelee;
  • Getreide (vorzugsweise Reis, Grieß und Buchweizen);
  • die gestrigen Backwaren;
  • Rind-, Puten- und Hühnerfleisch;
  • Fischarten wie Zander und Karpfen;
  • Dampf-Eierspeisen;
  • Pasta;
  • schwacher schwarzer Tee mit Vollmilch;
  • Mäusespeck.

Teilweise oder vollständige Einschränkungen umfassen: rohes Wurzelgemüse, saure Sahne, Hüttenkäse, verschiedene Käsesorten, Saucen, Gewürze, Fleisch- und Fischkonserven, Hülsenfrüchte, Mais und Weizenbrei, Roggenbrot, Senf, Kwas, Kaffee, Getränke mit Kohlendioxid.

Es wird dringend empfohlen, Zwiebeln, Weißkohl, Rettichfrüchte, Rüben, Gurken, Sauerampfer und Spinat ohne vorherige Wärmebehandlung zu verwenden.

Es ist verboten, Gemüsekonserven, Pilze, Spiegel- und hartgekochte Eier, Snacks, Süßwaren und alkoholische Getränke zu verwenden.

Menü für akute Gastritis

Das Menü für Patienten mit akuten Manifestationen von Gastritis wird für durchschnittlich 10 Tage verschrieben.

Am ersten Tag nach dem Einsetzen der akuten Regierungszeit wird einer Person ein vollständiger Hunger empfohlen. In Ausnahmefällen ist es zulässig, schwarzen Tee ohne Zuckerzusatz zu konsumieren und mindestens 1, 5 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Am zweiten Tag dürfen morgens 250 ml Milch und 2 weichgekochte Eier verzehrt werden. Für das zweite Frühstück dürfen 1-2 Bratäpfel verwendet werden. Das Mittagessen am zweiten Tag nach Auftreten der Krankheitssymptome umfasst Gelee, gedämpftes Hühnersoufflé sowie geriebene Haferflockensuppe. Der Nachmittagssnack beinhaltet Hagebutten-Uvvar und Milchcreme. Zum Abendessen wird empfohlen, 200-250 ml Milch und Milchbrei aus geriebenem Reismüsli zu sich zu nehmen. Am Abend vor dem Schlafengehen können Sie 150-200 ml Milch trinken.

Von 3 bis 6 Tagen sieht die Ernährung einer Person mit akuter Gastritis folgendermaßen aus:

  1. Frühstück. Gedämpftes Eiersoufflé, Semmelbrösel und ungesüßtes Tee- und Milchgetränk.
  2. Wiederholtes Frühstück. Jegliches Gelee, Milchreisbrei.
  3. Abendessen. Zuckerfreies Obstkompott, gedämpftes Rindfleischsoufflé, geriebene Haferflockensuppe.
  4. Nachmittags-Snack. Vollmilchtee, geschlagener Hüttenkäse ohne Zucker.
  5. Abendessen. Jegliches Gelee, Milchreisbrei. Vor dem Schlafengehen darf 1 Glas Milch getrunken werden.

6 bis 10 Tage nach der Diät wird Patienten mit akuter Gastritis die folgende Diät verschrieben:

  1. Frühstück. Am Morgen darf man schwarzen Tee ohne Zuckerzusatz, Adyghe-Käse oder Hüttenkäse, ein weichgekochtes Ei sowie Haferflocken mit Milchzusatz verzehren.
  2. Wiederholtes Frühstück. Zu dieser Tageszeit wird empfohlen, 200-250 ml Hagebuttenbrühe zu trinken.
  3. Abendessen. Zum Mittagessen servieren sie Gelee, geriebene Kartoffeln mit Fleischbällchen und nicht konzentrierte Hühnerbrühe.
  4. Nachmittags-Snack. Am Nachmittagssnack wird dem Patienten empfohlen, ein Milchtee-Getränk zu trinken und Weizencracker zu verwenden.
  5. Abendessen. Tee, Reisauflauf und Fischaspik. Vor dem Schlafengehen wird empfohlen, ein Glas Kefir mit einem geringen Fettanteil zu verwenden.

Wenn bei einem Patienten eine akute Phase einer hypoaciden Gastritis diagnostiziert wird, wird seine Ernährung durch erste Gänge ergänzt: Gurke, Borschtsch, Durcheinander, gekocht in fettfreiem Pilz, Fisch oder Hühnerbrühe. Die aufgeführten Gerichte wirken stimulierend auf die säurebildende Funktion.

Diät für die chronische Form der Krankheit

In Analogie zum Akutphasenverlauf muss ein träger Entzündungsprozess auch den individuellen Ernährungsempfehlungen entsprechen. Die Zusammensetzung der Diät für die Chronizität pathologischer Veränderungen hängt direkt von der Art der Pathologie (atrophisch oder oberflächlich chronisch), ihrer Form, den Untersuchungsergebnissen sowie dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Hafermilchbrei auf der Speisekarte für Gastritis

Mit einer konservierten oder erhöhten säurebildenden Funktion beginnt die Ernährung des Patienten mit der Verwendung von Tabelle Nr. 1. Wenn bei einer Person eine Hemmung der Salzsäuresynthese diagnostiziert wird, ist die Grundnahrung Tabelle Nr. 2. Wenn eine Person beginnt sich zu erholen, er wird in Tabelle Nr. 15 überführt. Die Ernährung von Menschen mit träger Gastritis hat eine Reihe von Grundregeln, darunter vier:

  1. Schaffung der notwendigen Bedingungen, um die Intensität der Entzündungsreaktion zu verringern.
  2. Formulierung einer optimalen Ernährung mit lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen, Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.
  3. Vollständige Beseitigung von Faktoren, die sich negativ auf die Strukturen des Magen-Darm-Trakts auswirken.
  4. Normalisierung des Muskeltonus des Magen-Darm-Trakts und Harmonisierung der säurebildenden Funktion des Magens.

Aufgrund der Intensität entzündlicher Veränderungen, des allgemeinen Wohlbefindens einer Person und der Art der Gastritis können tägliche Mahlzeiten Mahlzeiten in klumpiger und gehackter Form umfassen. Es wird empfohlen, gedämpftes, gekochtes und gebackenes Essen ohne Bildung einer goldbraunen Kruste zu kochen. Die empfohlene Temperatur zum Servieren von Speisen ist nicht höher als 60 Grad und nicht niedriger als 15. Es ist notwendig, mehrmals täglich (mindestens fünfmal) in begrenzten Portionen zu essen. Voraussetzung für eine solche Ernährung ist der tägliche Verzehr von 200-250 ml Kuhmilch oder Sahne mit einem Mindestanteil an Fett vor dem Schlafengehen. Patienten mit einer diagnostizierten trägen Läsion der Magenschleimhaut wird empfohlen, die folgenden Inhaltsstoffe in die Ernährung aufzunehmen:

  • Reis, Buchweizen, Hafer und Grieß;
  • gedämpfte Gemüsezutaten, mit einem Mixer gehackt oder durch ein Sieb gewischt (Kartoffeln, Blumenkohl, Brokkoli, Rüben, Karotten, junge grüne Erbsen, Zucchini und reife Tomaten);
  • Rind-, Puten- und Hühnerfleisch, Kaninchenfleisch;
  • fettfreie Quarkmasse;
  • gedämpftes Eiomelett;
  • Aspik und gedämpfter Fisch;
  • nicht geräucherte Würste, Leberpastete, fettfreier Schinken, Lachskaviar;
  • süße Beeren- und Obstsorten, im Ofen vorgebacken.

Es wird empfohlen, die Verwendung solcher Komponenten vollständig auszuschließen:

  • Konserven tierischen Ursprungs, geräuchertes Fleisch;
  • Gänse-, Schweine-, Enten- und Lammfleisch;
  • etwas Gemüse und Wurzelgemüse (Rutabagas, Rüben, Radieschen, Erbsen, Bohnen, Kohl und Rosenkohl);
  • solche ersten Gänge wie Okroshka, Hodgepodge, Borscht;
  • alle Produkte, die eine erhöhte Menge an Bindegewebsfasern enthalten (Knorpel, Vogelhaut);
  • Pilze, getrockneter, geräucherter und gesalzener Fisch;
  • Gemüsekonserven und leicht gesalzenes Gemüse;
  • Spinatblätter, frische Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln;
  • Kohlendioxidgetränke, alkoholische Getränke.

Menü für chronische Gastritis

Ein ungefähres Menü einer Person, die an einer trägen Form dieser Krankheit leidet, ist wie folgt:

  1. Frühstück. Buchweizen, zubereitet mit Vollmilch, Hüttenkäse, gewürzt mit fettarmer Sahne.
  2. Wiederholtes Frühstück. 250 ml Milch.
  3. Abendessen. Diät gedämpftes Fleisch zrazy, magere Grießsuppe, gedämpftes Ei Omelett und Gelee.
  4. Abendessen. Gedämpfte Fischhalbzeuge, fein gehackte Nudeln und Tee mit Vollmilch.
  5. Zur Nacht. 200 ml Milch oder fettfreier Kefir.

Kann Gastritis mit einer Diät geheilt werden?

Im Gegensatz zur akuten Form des pathologischen Prozesses ist eine chronische Gastritis konservativ schwieriger zu behandeln. Im Falle der Diagnose einer der Formen und Arten der Krankheit wird einer Person eine komplexe Behandlung verschrieben, einschließlich medikamentöser Therapie, Korrektur des Lebensstils, Ernährungsempfehlungen und eines Trinkschemas. Dank der Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln ist es möglich, die säurebildende Funktion des Magens zu normalisieren, charakteristische Störungen der Verdauungsaktivität zu beseitigen und die Entwicklung eines erosiven und ulzerativen Prozesses zu verhindern. Ernährungsempfehlungen ermöglichen es Ihnen, die Wirkung der medikamentösen Behandlung zu verstärken und ein zusätzliches Trauma der Schleimhaut der Magenwand zu verhindern.

Zusätzlich zu einer speziellen Diät wird Patienten mit einer ähnlichen Diagnose empfohlen, Mineralwasser einzunehmen. Bei hyperacider Gastritis wird Heilwasser warm verwendet. Es wird empfohlen, 60 Minuten vor den Mahlzeiten medizinisches Wasser einzunehmen. Bei erhaltener oder unzureichender Säure wird Wasser bei Raumtemperatur verwendet, das 20 Minuten vor einer Mahlzeit in kleinen Schlucken getrunken wird. Zur Behandlung der Pathologie mit konservierter oder unzureichender Säure werden Wässer mit Natriumchloridmineralzusammensetzung verwendet.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder Versuch einer Selbstmedikation zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann. Daher sollte sich der behandelnde Gastroenterologe mit der Ausarbeitung von Ernährungsempfehlungen und der Auswahl von Mineralwasser zur Behandlung von Gastritis befassen.

Ernährungsmerkmale bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

Bei Gastritis mit unzureichender Magensaftsekretion lohnt es sich, wichtige Regeln einzuhalten:

  1. Seien Sie sehr vorsichtig mit dem erkrankten Organ.
  2. Stimulieren Sie eine Erhöhung der Magensäuresekretion.

Eine große Rolle in der zweiten Regel spielen Lebensmittel, die die Sekretion von Magensaft aktivieren und erhöhen. Dazu gehören:

  • starke Fisch- und Fleischbrühen;
  • Gemüsebrühen;
  • Pilzsuppen und Abkochungen;
  • natürliche Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • gedämpftes Fleisch und Fischkoteletts;
  • Milchprodukte (hauptsächlich Milchsäure);
  • Eier;
  • Püree aus Gemüse und Obst;
  • Tee
  • andere Lebensmittel mit starkem Geruch und starkem Geschmack (die den Appetit anregen).

Die wichtigste Regel bei der Erstellung eines Menüs mit solchen Produkten ist jedoch, sie so zuzubereiten, dass das Essen die Magenschleimhaut nicht reizt und nicht lange darin verweilt. Das heißt: Kochen, Hacken, fraktionierte Ernährung. Es ist wichtig, vor dem Kochen gründlich zu waschen und alle Produkte mit kochendem Wasser zu übergießen. Salzsäure bekämpft Bakterien. Wenn dies nicht ausreicht, kann eine zusätzliche Infektion mit der Nahrung eingeleitet werden. Sie sollten das Essen gründlich kauen - dies gibt zusätzliche Sekretion von Magensaft.

Ernährungsmerkmale bei Gastritis mit hohem Säuregehalt

Die wichtigsten Regeln für diese Krankheit:

  1. Schonen Sie die Magenschleimhaut so weit wie möglich;
  2. Essen Sie Lebensmittel, die die Freisetzung von Salzsäure reduzieren.

Empfohlene Lebensmittel zur Reduzierung der Magenausscheidung sind:

  • Milchbrei mit Getreide;
  • Milch;
  • nicht sauer fettfrei: saure Sahne, Hüttenkäse;
  • Eier (nur weich gekocht oder in Form eines Dampfomeletts);
  • gekochtes Fleisch und Fisch - fettarme Sorten;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben, Karotten - in Form von Kartoffelpüree und Pudding;
  • Buchweizen, Haferflocken, Perlgerste, Reis, Grießbrei;
  • gekochte Nudeln und Nudeln;
  • Früchte nur süßer Sorten in Form von Gelee und Kompott;
  • Butter und raffinierte Butter in kleinen Dosen.

Eine systematische fraktionierte Ernährung mit der richtigen Zubereitung von Nahrungsmitteln (Hacken, Dämpfen, gründliche Reinigung von Schmutz und Mikroben usw. ) führt zu einem positiven Ergebnis und beschleunigt den Heilungsprozess.

Tabelle der erlaubten und verbotenen Lebensmittel für Gastritis des Magens

Produkte und Geschirr Kann Es ist unmöglich
Brot, Backwaren
  • Weizenbrot (1-2 Tage gebacken)
  • Gebäckkuchen mit Äpfeln (mit Hüttenkäse, mit Fisch)
  • frisches Brot
  • Backwaren aus Roggenmehl und Butterteig
  • Pfannkuchen
Erste Mahlzeit
  • Gemüsesuppen
  • Milchsuppen mit Nudeln (Nudeln, Nudeln)
  • leichte Suppen aus magerem Fleisch und Fisch

In Suppen (zum Ankleiden) können Sie fettarme frische saure Sahne, Eier und Butter hinzufügen

  • Suppen auf starkem Fleisch, Fisch, Gemüsebrühe
  • erste Gänge aus fettem Fleisch und Fisch
  • grüner Borschtsch mit Sauerampfer
  • okroshka
  • Gurken und Kohlsuppe
  • Verwenden Sie keine ersten Gänge mit Hülsenfrüchten
Fleisch- und Fischgerichte
  • mageres Fleisch: Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen
  • Geflügel: Huhn, Truthahn (ohne Haut)
  • Pollock, Zander und andere fettarme Fische

Das Essen wird gedämpft oder im Ofen - keine Verkrustung (alle Sehnen werden entfernt)

  • fettiges Fleisch und Fisch
  • gebratene, konservierte, gesalzene und geräucherte Lebensmittel und Produkte
  • Kaviar, Garnelen, Krabbenstangen
Gemüse
  • Kartoffeln
  • Karotte
  • Zuckerrüben
  • Blumenkohl
  • Kürbis und Zucchini
  • Tomaten (selten, vorzugsweise süße Sorten)

Gemüsegerichte werden gekocht oder gedämpft

  • alles eingelegtes, gebratenes oder gesalzenes Gemüse
  • Zwiebel Knoblauch
  • Gurken
  • Rübe, Rettich, Rutabaga
  • Sauerampfer, Spinat
  • Weiß- und Rotkohl,
  • Rettich
  • Aubergine
Früchte, Beeren, Nüsse Reife, süße Früchte und Beeren:
  • Erdbeere
  • Himbeeren
  • Johannisbeere
  • Kirschen
  • Pflaume
  • Apfel
  • getrocknete Aprikosen
  • Pflaumen

Beeren und Früchte werden nach der Wärmebehandlung in gehackter und pürierter Form verwendet (Gelee, Kompotte, Gelees, Mousses, im Ofen gebacken).

  • alle sauren, unreifen Früchte und Beeren (Brombeeren, Hartriegel usw. )
  • Zitrusfrüchte (Orange, Zitrone usw. )
  • Nüsse - alles
Getreide und Nudeln
  • Grieß
  • Reis
  • Buchweizen
  • Hafer
  • Nudeln, Nudeln

in Form von Getreide in Milch oder Wasser

  • Hirse
  • Perlgerste
  • Mais
  • Gerstenkörner
  • Hülsenfrüchte
  • große Hörner und Nudeln
Milch und Milchprodukte
  • fettarme Milch
  • Geronnene Milch
  • frischer fettarmer Kefir
  • fettarmer Hüttenkäse
  • fettarme saure Sahne (sehr selten)

hauptsächlich als Zutat oder Ergänzung zu einem Gericht

  • saure und fettige Milchprodukte
  • Hart- und Fettkäse
Eier
  • in Form eines gedämpften Omeletts
  • Rührei

nicht mehr als 2 Eier pro Tag

  • hart gekochte Eier
  • Spiegeleier
Die Getränke
  • schwacher Milchtee
  • süßes Gelee und Kompotte
  • schwacher Kakao
  • Brühe mit Hagebutte
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • starker Tee
  • Kaffee
  • saure Säfte
  • alle Arten von alkoholischen Getränken
Nachspeisen
  • Keks Keks
  • Mäusespeck
  • Einfügen
  • Honig
  • Zucker
  • süße Fruchtmarmelade (mit Wasser oder Tee verdünnt)
  • Eis
  • Halva
  • Schokolade und Pralinen
  • kozinaki
  • Kondensmilch
  • Kuchen
  • Baklava usw.
Öle
  • cremig ungesalzen (nicht mehr als 30 g pro Tag)
  • raffinierte Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen - wie zum Gericht hinzugefügt)
  • andere Fette und nicht raffinierte Öle
Gewürze, Saucen, Gewürze
  • Salz (bis zu 6 g pro Tag)
  • Fleisch, Fischsaucen
  • Gurken
  • Essig
  • Mayonnaise
  • Senf
  • Ketchup usw.
Snacks
  • fettarmer milder Weichkäse (gerieben)
  • eingeweichter Hering

das alles in kleinen mengen - selten

  • geräuchertes Fleisch
  • Dosen Essen
  • würzige, salzige Gerichte dieser Art

Bei der Erstellung des Menüs müssen die Art der Gastritis (mit hohem oder niedrigem Säuregehalt), die Form des Krankheitsverlaufs (akut oder chronisch) und die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln berücksichtigt werden. Außerdem sollten Sie auf jeden Fall einen Gastroenterologen konsultieren, der die Liste der Produkte für Sie genau bestimmt und das richtige Menü auswählt.